Die Oxford Street- Mein London Reisebericht (Tag 1 am Mittag – Teil 1)

Die Oxford Street- Mein London Reisebericht (Tag 1 am Mittag – Teil 1)

Endlich angekommen, denke ich mir, als ich am westlichen Ende der Oxford Street stehe. Also quasi direkt vor dem Eingang unseres Hotels. Also laufen wir einfach mal drauflos und schauen uns an was es hier so gibt denken wir uns, und machen uns auf den Weg.

Die Oxford Street in London

Die Oxford Street in London

Für Samstag um ca. 11:00 Uhr ist hier schon ganz schön was los, und ich bekomme einen ersten Eindruck von einer Weltstadt und ihre Einkaufsstraße. Was mir zuerst auffällt ist, dass die meisten Londoner ziemlich schnell durch die Gegend rennen. Ziemlich geschäftig die Leute hier, sage ich zu meiner Frau, während wir begeistert die ersten Eindrücke von London sammeln.

Endlich auf der Oxford Street

Die Oxford Street ist gesäumt von riesigen historischen Gebäuden, die in perfekt renoviertem Zustand sind. Eine Mischung von modernen Bauten und sehr alten, wunderschön verzierten Gebäuden. Mein Blick schwirrt eigentlich nur begeistert von rechts nach links in die Mitte und ich weiß gar nicht wo ich zuerst hinschauen soll. Die Londoner Busse, klassischen Londoner Taxis und die vielen Geschäfte.

Permanent fahren mehrere rote Busse an uns vorbei und das es so viele sind hätte ich nun nicht erwartet. Aber klar, wenn Du 8,5 Million Einwohner hast, dann brauchst Du schon ein paar Busse und Taxis mehr, als in einer kleineren Stadt. Außerdem hat London die meisten Touristen unter den Weltstädten. Hätte ich auch nicht gedacht, ist aber so. London hängt hier New York und Paris locker ab. Mit knapp 18 Million Touristen pro Jahr sind sie absoluter Spitzenreiter. Kein Wunder also, dass das städtische Nahverkehrssystem gut ausgebaut ist 🙂

Das Londoner Traditionskaufhaus Selfridges

Traditionskaufhaus Selfridges

Traditionskaufhaus Selfridges

Nach einigen 100 m fällt mir auf der linken Seite das mir schon bekannte Kaufhaus Selfridges auf. Schon der Eingang mit seinen riesigen Säulen und der reich verzierten Holztüre ist sehr beeindruckend. Sieht eher aus wie ein Museum, als ein Kaufhaus. Aber das hatte ich von London ja schon gelesen, dass einige Kaufhäuser hier schon Sehenswürdigkeiten sind. Dazu gehört auch das Selfridges auf der Oxford Street. Das noch bekanntere ist das Harrods, dass wir uns natürlich auch anschauen werden. Allerdings liegt das nicht auf der Oxford Street.

Natürlich sage ich gleich zu meiner Frau, dass wir hier unbedingt rein müssen. Auf ihre Einwände da können wir später noch rein, muss ich nur kurz lachen und sag dann das wir jetzt gleich reingehen. Ist doch ganz klar, dass wir die nächsten sechs Tage jede Menge interessante Sachen sehen werden und natürlich werden wir nicht noch mal hierher laufen. Zumindest nicht um dort rein zu gehen. Sicher kommen wir noch mal hier vorbei, aber dann eher mit dem Bus, Taxi oder Tube. Was man gleich anschaut, dass kann man schon mal genießen denke ich mir, während wir durch die große Holztür in das Selfridges reingehen.

Wunderschön – auch von innen

Der Eingangsbereich des weltbekannten Londoner Kaufhauses ist reich geschmückt mit Marmorsäulen, Verzierungen und edlen Böden. Überall stehen Verkäufer, die freundlich lächelnd Menschen beraten und bedienen. Uns zieht es gleich die Rolltreppe hinauf, weil dieser Bereich besonders schön verziert ist und wir einen Blick von oben nach unten haben möchten. Davon habe ich Euch natürlich ein paar Fotos eingestellt. Ihr findet sie in der Fotogalerie zu diesem Artikel.

Ich frage meine Frau, ob sie etwas kaufen möchte, aber sie ist auch sehr beeindruckt von der Kulisse und hat noch keinen Bedarf jetzt schon zu shoppen. Zum Glück denke ich mir, denn shoppen ist wahrlich nicht mein Ding. Außerdem bin ich ehrlich gesagt nicht nach London gekommen, um meine Zeit mit tagelangen Shopping-Eskapaden zu verschwenden.

Sorry, liebe Frauen, aber Männer haben normalerweise kein Bock auf sowas. O. k. die androgynen Hippster mit lila, eng-anliegender skinny Hose und Smoothie im to-go Becher vielleicht schon, aber Männer nicht. Zum Glück ist meine Frau auch keine Shopperin und sie langweilt das meistens auch. Ich hab mir halt eine Frau mit Grips ausgesucht, denke ich mir, als wir den Laden verlassen, um weiter die Oxford Street hochzugehen. Glück gehabt.

Der Disney Store – da musst Du rein 🙂

Kutsche im Disney Store

Kutsche im Disney Store

Kurz nachdem wir an der Tube Station Bond Street vorbeigegangen sind,sehen wir auf der linken Seite einen großen Disney Store. Von dem hatte ich auch schon gelesen und musste mir den natürlich gleich anschauen. Denn obwohl ich inzwischen schon 43 Jahre alt bin und meine Frau auch, können wir uns immer noch für die Disney Filme begeistern. Hat vielleicht was nostalgisches, aber ich muss da rein.

Einfach geil der Laden!

Ich glaub ich hab 50 Mal: „ist das geil…“ gesagt, während ich durch den Disney Store gelaufen bin. Auf den Fotos links und in der Galerie könnt ihr sehen warum. Eine lebensechte, große Kutsche wunderschön gemacht, in der die Kinder sich reinsetzen können und fotografieren lassen von ihren Eltern oder Begleitung.

Lebensgroße Figuren aus König der Löwen und anderen erfolgreichen Filmen von Disney. Der ganze Laden sieht aus wie ein Traum. Sowas habe ich bisher nirgends gesehen und weiß schon nach so kurzer Zeit in London, warum so viele Menschen von dieser Stadt schwärmen. Ich hab erst ein paar Gebäude und diesen kleinen Teil von der Oxford Street gesehen und ich bin schon begeistert. Und eigentlich bin ich nicht leicht zu begeistern. Vor allem nicht von Shops. Aber diese hier sind wirklich gemacht wie ein Erlebniszentrum.

Du kommst Dir eher vor wie einem Vergnügungspark, als in einem Laden. O. k. wir waren zwischendrin kurz beim H&M drin und der ist so wie in Deutschland. Ist natürlich nicht bei allen Geschäften so. Aber in Selfridges und jetzt auch im Disney Store kriegt man echt was geboten. Oder würde ich in Deutschland in einem Geschäft Fotos machen. Sicher nicht.

Ein paar Bilder vom Disney Store

Debenhams hat Tattoo Modell Kat Von D zu Gast

Ein paar Schritte weiter, sehen wir eine enorm lange Schlange vor einem anderen Kaufhaus.  Neugierig schauen wir mal was es da so gibt. Es ist das Debenhams – auch ziemlich bekannt – und heute ist sehr bekanntes Tattoo-Modell Kat Von D zu Gast. Ich weiß nicht, ob es da jetzt ein Tattoo umsonst gab oder was, aber da standen mindestens 500-1000 Leute vor dem Kaufhaus. Ich hab Euch natürlich ein Foto davon gemacht, damit ihr es mir auch glaubt. Die erste Londoner Schlange sozusagen 🙂

Wunderschöne Gebäude auf der Oxford Street

Wunderschöne Gebäude auf der Oxford Street

So langsam merke ich das ich Hunger habe. Es ist jetzt kurz nach eins und ich hab heut noch nichts gegessen. Frühstück ist ausgefallen, weil wir ja schon morgens früh um sechs zum Flughafen gefahren sind und ich war sowieso zu nervös um was zu essen.

Die ganze Zeit hatte ich schon geschaut, ob es hier irgendwo was zum Essen gibt. Aber zu meinem Erstaunen habe ich festgestellt, dass ich nichts direkt sah. Aber vor dem Debenhams sehe ich einen kleinen Cookie Store und ich hätte echt Bock jetzt auf ein oder zwei Cookies. Sowieso habe ich mir vorgenommen alles zu probieren was mir an Londoner Spezialitäten so unter die Finger kommt. O. k. Cookies sind jetzt vielleicht keine speziellen Londoner Spezialität, aber ich möchte die hier auf jeden Fall mal probieren. Deswegen laufen wir über die Straße zu dem kleinen Laden.

Ben’s Cookies – ein Traum von Cookie

O. k. meine Überschrift nimmt es vorweg: die Cookies bei Ben’s Cookies sind der Hammer. Das wusste ich zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht und kaufte mir erst mal zwei davon, weil diese Cookies sind riesig. Wenn Du einen davon isst, bist Du schon satt. So groß sind die.

Geheimtipp von Alex
Wenn ihr auf der Oxford Street seit kurz nach der Bond Street Station, dann müsst ihr Euch unbedingt bei Ben’s Cookies eine Packung Cookies kaufen. In den folgenden Tagen sind wir sogar teilweise aus der Tube ausgestiegen, um uns Cookies zu kaufen. Die haben wir dann meistens abends gefuttert – als Nachtisch sozusagen.

Fish & Chips wäre jetzt gut

Golden Union Fish & Chips

Golden Union Fish & Chips – endlich!

Endlich was zu essen, denke ich mir, während ich beim weiterlaufen mit meiner Frau den ersten Cookie esse. Allerdings hätte ich gern noch etwas warmes gegessen, da mir echt der Magen knurrt. Da es auf der Oxford Street selber kaum was gibt bis jetzt, kommt mir der Gedanke, dass die Mieten auf der besten Location natürlich viel zu teuer sind um dort ein Fish & Chips Restaurant aufzumachen.

Während wir also so noch die Oxford Street entlang laufen und auf uns wirken lassen, schau ich ab und zu mal in die Seitenstraßen rein, ob dort vielleicht ein typisches Fish & Chips Restaurant ist. Das will ich nämlich heute schon unbedingt ausprobieren.

Während wir die Oxford Street entlang laufen sehen wir Marken wie:

  • John Lewis
  • Clarks
  • Louis Vuitton
  • Nike
  • Next
  • Gucci
  • Gap
  • etc

Kurz nachdem wir an der Oxford Circus Tube Station vorbeigelaufen sind habe ich Erfolg: ich schaue rechts in eine Seitenstraße und sehe direkt das Schild Fish & Chips. Ist auf der Poland Street, falls es jemand interessiert. Der Laden heißt Golden Union Fish & Chips. Ist wahrscheinlich eine Kette, ist mir völlig egal, denn ich habe Riesenhunger und will unbedingt Fisch und Chips ausprobieren.

Take away menu Tafel

Take away menu Tafel

Also gehen wir gleich mal rein und da hängt dann auch schon eine Riesentafel mit der Auswahl. „Take Away Menu“ steht links oben auf der Tafel und so gut ist mein Englisch dann schon das ich das verstehe.

Was das allerdings heisst, wusste ich nicht:

  • Small Cod
  • Large Cod
  • Small Haddock
  • Large Haddock
  • Rock Salmon
  • Pollock usw.

Keine Ahnung. Natürlich verstehe ich Small oder Large, aber die Bezeichnungen für die Fischarten, davon habe ich keine Ahnung. Natürlich hätte ich kurz googeln können, aber ehrlich gesagt habe ich in dem Moment überhaupt nicht dran gedacht. Also habe ich mich für einen Large Haddock entschieden. Falls ihr jetzt neugierig seid was das ist und ihr auch nicht klüger seid wie ich, das ist ein Schellfisch. Das andere wäre ein Kabeljau gewesen (Cod).

Large heißt hier auch Large – mein Fehler!

Was macht der merkwürdige Deutsche da für Fotos :)

Was macht der merkwürdige Deutsche da für Fotos 🙂

Mein Fehler war Large zu nehmen, aber wenn Du in Stuttgart Large sagst, dann bekommst Du halt eine normale Portion. Hier bekomme ich eine Riesen Box mit mega vielen Chips und einem riesigen Fisch obendrauf, der natürlich paniert und frittiert ist. Nach dem Cookie bin ich dann doch nicht mehr ganz so hungrig und ich frage mich wie ich diese Riesenportion essen soll, denn meine Frau hat mal wieder keinen Hunger. Na gut, deshalb ist sie ja auch so dünn. Wenn Du oft Hunger hast wie ich, dann ist das mit dem Dünnsein schwieriger. Obwohl ich mich ganz gut gehalten habe.

Hätte ich gewusst, dass das so eine Riesenportion ist, dann hätte ich mich ehrlich gesagt auch reingesetzt., Denn jetzt habe ich wie gesagt einen Riesenkarton in der Hand und ein Plastikbesteck. Also gehen wir aus dem Laden raus und setzen uns auf einen Bordstein in der Seitenstraße und Essen zu zweit die Portion. Meine Frau liebt eigentlich Pommes und deshalb natürlich auch die englischen Chips. Wir kriegen die Packung trotzdem nicht ganz leer und sind jetzt total voll gefuttert und gehen wieder zurück auf die Oxford Street, um weiter Sightseeing zu machen 🙂

Weiter zur Tottenham Court Station

So viele Busse...

So viele Busse…

Mit vollem Magen und total zufrieden laufen wir weiter auf der Oxford Street. Ich bin irgendwie in so einem Modus, wo ich einfach die Eindrücke sammle und auf mich wirken lasse.

Erst ein paar Stunden in London und schon sehr beeindruckt. Ich weiß es klingt ein wenig pathetisch, aber irgendwie ist mir in diesen wenigen Stunden ein Licht aufgegangen, warum London sich als Hauptstadt von Europa sieht. Versteht mich nicht falsch: Berlin ist auch eine schöne Stadt, aber mit London kann sie meiner Meinung nach schon auf den ersten Eindruck nicht mithalten.

Wir Deutschen neigen ja dazu uns immer für den Nabel der Welt zu halten, hier wird mir aber sozusagen unmittelbar klar, dass wir das keinesfalls sind. Jede Nation denkt wahrscheinlich von sich, dass sie besonders sind, aber hier schau ich der Realität ins Auge. Dieser Eindruck soll sich während meines gesamten London Aufenthaltes immer weiter verstärken. Diese Stadt ist einfach geil!

Während ich also gar nicht mehr aus dem Staunen herauskomme, sehen wir auf der rechten Seite eine neue Tube Station: Tottenham Court Roadstation steht auf dem Schild. Die Underground Schilder in London sind kaum zu übersehen. Sehr gut gemacht.

Weiterlesen: Nach Soho und Chinatown

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Drucke den Eintrag


Related Articles

Abflug nach London am Flughafen in Stuttgart-Vaihingen (Tag 1 am Morgen – Teil 3)

Also kamen wir am Flughafen in Stuttgart-Vaihingen an und parken den Smart von Car2Go auf den entsprechenden Parkplätzen. Wer das

Mein London Reisebericht – zum ersten Mal nach England (Tag 1 am Morgen – Teil 1)

Heute ist Samstag der 07.10.2016 und um kurz nach fünf in der Früh stehe ich auf um einen Kaffee zu

Reisevorbereitung für London – Besser Englisch lernen für Fortgeschrittene (Tag 1 am Morgen – Teil 2)

Irgendwie war es auch ein guter Anlass mal wieder mein Englisch zu verbessern. Ich muss zugeben das ich im Alltag

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*