Reisevorbereitung für London – Besser Englisch lernen für Fortgeschrittene (Tag 1 am Morgen – Teil 2)

Reisevorbereitung für London – Besser Englisch lernen für Fortgeschrittene (Tag 1 am Morgen – Teil 2)

Irgendwie war es auch ein guter Anlass mal wieder mein Englisch zu verbessern. Ich muss zugeben das ich im Alltag weder privat noch beruflich sehr viel Englisch kommunizieren muss. Was ich allerdings schon lange regelmäßig und viel mache ist englische Fachliteratur für meinen Beruf zu lesen und daher kann ich beim Lesen von Englisch mich durchaus als Fortgeschrittener bezeichnen.

Vokabelbücher zum Englisch lernen

Vokabelbücher zum Englisch lernen

Zwar kenne ich viele Vokabeln aus vielen Themenbereichen nicht, aber in meinem Fachgebiet kenne ich so gut wie alle und deswegen kann ich diese Texte perfekt verstehen. Beim reden hapert es dann aber leider doch noch.

Jedenfalls habe ich dann drei Monate lang mehrere Dinge gemacht, um mein Englisch zu verbessern. Dazu gehörten:

  • Schnell ein neues Rosetta Stone Abo für American English abgeschlossen und gleich angefangen
  • Verschiedenste Hörbücher bei Audible gekauft und heruntergeladen auf mein Fire-Tablet
  • Darunter das Toefl Vocabulary als Hörbuch für das Training während der Autofahrten
  • Diverse Apps mit häufigen Redewendungen aufs Smartphone geladen

Und so beladen ging’s dann los. Mein Programm sah ungefähr so aus:

Englischsprachige Serien und Filme ansehen

Morgens aufstehen, und anstatt während des Kaffeetrinkens irgend eine aufgenommene Serie anzuschauen, dann kurz in einen englischsprachigen Film oder Serie reinzuschauen (was ich Euch sehr empfehlen kann ist hier „The Big Bang Theory“, denn die Aussprache ist von den Nerds sehr gut und man versteht was.

Aber auch verschiedene andere Serien habe ich mir morgens reingezogen. Natürlich nicht sehr lange, aber ich wollte auch vertraut werden mit verschiedenen Slangs. Und auch jeden Morgen nur 20 Minuten das zuhören, hat mir sehr geholfen.

Alex Tipp:
Schaltet nicht den Untertitel auf Deutsch ein, das verringert den Lerneffekt extrem.

Englische Hörbücher im Auto hören

Englische Hörbücher auf meinem Kindle Fire

Englische Hörbücher auf meinem Kindle Fire

Auf dem Weg zur Arbeit im Auto habe ich dann mein Kindle Fire über ein Aux-Kabel an die Radioanlage im Auto angeschlossen und mir englischsprachige Hörbucher angehört.

Meine Favoriten: alle Bände von Harry Potter auf Englisch (der Sprecher ist gigantisch gut), Audiowalk London von Taufig Khalil, Official TOEFL Vocabulary 3000 und Englisch komplett beherrschen von Jenny Smith.

Da mein Arbeitsweg aktuell um die 30 Minuten ist, und natürlich auch wieder zurück, konnte ich hier einiges lernen.
Wenn ich am Tag, was meistens der Fall ist, mit dem Auto zu einem Kunden unterwegs war, dann wieder das gleiche: Audio Hörbuch auf Englisch und immer ein bisschen Abwechslung einbringen, denn beispielsweise der Official TOEFL Vocabulary 3000 ist echt harte Kost.

Da wird stundenlang eine Vokabel auf Englisch angesagt von der Sprecherin und dann das Synonym, Akronym, dann wird das Wort auf Englisch buchstabiert und die Bedeutung in einem Satz beispielhaft dargestellt. Ist echt eine Herausforderung für die eigene Konzentrationsfähigkeit, aber Du lernst halt doch das ein oder andere Wort neu.

Während meiner aktuell spärlichen Freizeit habe ich mir dann den Rosetta Stone Kurs reingezogen: American English in der höchsten Stufe. Mein Eingangstest hatte nämlich ergeben das mein englisches Sprach- und Leseniveau auf weit fortgeschritten ist und ich deshalb gleich diesen Kurs nehmen soll. Das hat mich dann doch gefreut 🙂

Allerdings muss ich ja auch einschränkend dazusagen, dass mein Leseniveau wirklich sehr hoch ist, aber mein Sprachvermögen in der Sprache dann doch nicht so gut. Absolut nicht, leider. Aber ich habe auch in London festgestellt, dass ich mich tatsächlich auf Englisch einigermaßen gut unterhalten kann und es wurde natürlich durch dieses dreimonatige Intensivtraining noch deutlich besser wie es aussieht.

Diverse Apps für englische Redewendungen

Ab und zu habe ich mir dann noch bei den Apps die häufigsten Redewendungen angehört, was ich aber nicht finde, dass es viel bringt. Da diese nicht im Kontext einer gesamten Geschichte sind, ist das immer ohne Kontex und hat mir persönlich jetzt nicht so viel gebracht. Besser waren wirklich die Audiobooks. Denn hier fallen die Redewendungen in einem Kontext und man kann sich aus diesem schon das meiste erschließen.

Oft auch nicht, klar, aber dann habe ich Google über mein Smartphone mittels Spracherkennung dementsprechend befragt. Google zeigt dann an was es heißt. Naja zumindest bei den meisten Vokabeln, bei den etwas selteneren Begriffen scheitert dann auch Google vor allem an der Spracherkennung wahrscheinlich. Google wollte mich manchmal absolut nicht verstehen. Wird an mir liegen 🙂

Nach drei Monaten fühlte ich mich schon ganz gut gewappnet, denn ich konnte die Tonight-Show von Jimmy Fallon zu 80-90 % verstehen. Und wer die Show mal angesehen hat, der weiß wie viele Redewendungen und wie schnell das abläuft. Trotzdem ging’s ganz gut. Aber hören ist halt immer noch was anderes als sprechen und deswegen habe ich trotzdem gedacht, dass ich erst mal zeigen muss das ich auch schon ganz gut sprechen kann.Oder eben auch nicht 🙂

Wo willst Du das trainieren? Ich hab leider aktuell keine englischsprachigen Freunde hier in Stuttgart, so das ich das nicht ausprobieren konnte.

Abflug nach London am Flughafen in Stuttgart-Vaihingen >>

Merken

Drucke den Eintrag


Related Articles

Die Oxford Street- Mein London Reisebericht (Tag 1 am Mittag – Teil 1)

Endlich angekommen, denke ich mir, als ich am westlichen Ende der Oxford Street stehe. Also quasi direkt vor dem Eingang

Mein London Reisebericht – Nach Soho und Chinatown (Tag 1 am Mittag – Teil 2)

Da wir jetzt doch schon einige Zeit geradeaus auf der Oxford Street laufen schauen wir nach links, geradeaus und nach

Abflug nach London am Flughafen in Stuttgart-Vaihingen (Tag 1 am Morgen – Teil 3)

Also kamen wir am Flughafen in Stuttgart-Vaihingen an und parken den Smart von Car2Go auf den entsprechenden Parkplätzen. Wer das

No comments

Write a comment
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Write a Comment

<